Zur Zeit sind keine Nachrichten vorhanden.

MINT - Ein Ausflug zum Mars

Am 4. November 2019 trafen sich die Wissenschaftler- und Roboter FuF-Gruppen mit ihren  Lehrkräften Frau Dr. Ellenrieder und Herrn Thiemeyer, um gemeinsam an einem Projekt am Challenger Center for Space Science Education (http://www1.pgcps.org/howardbowens/)teilzunehmen.

Der Schulbus fuhr nach der dritten Stunde ab und kam bald am Challenger Center an. Nach einer kurzen Essenspause ging unser Programm auch schon los und wir nahmen in einem kleinen Auditorium Platz. Dort gab es zuerst eine kurze Einführung in das Thema und zu den Zielen unserer Mars-Mission. In einem kurzen Video und einer Präsentation wurde uns erklärt, dass die NASA vor hat, eine Station auf dem Marsmond Phobos zu errichten, sodass Astronauten dort leben können. Teil unserer Mission war außerdem,  auf dem Planeten Mars nach Wasser und anderen Lebensformen zu suchen. Schließlich bekamen wir Tipps und Hinweise zur Nutzung eines Computerprogrammes, dass uns dabei behilflich sein sollte.

Anschließend wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt und erhielten unsere Positionen. Ich wurde „Mission Commander“. Es gab aber auch noch Wetter-Experten, Biologen, Techniker und anderes Personal. Jede Gruppe wurde von einer Lehrkraft und einem Experten des Challenger Centers begleitet. Meine Gruppe kam zuerst in ein Space Shuttle, das von der Raumstation auf dem Marsmond Phobos zurück zum Mars fliegen sollte. Unsere Gruppe ging also durch eine Art dunkle Drehtür an Bord des Shuttles. Dort gab es verschiedene Arbeitsplätze mit Computern und für jede Position eine spezielle Ausstattung. Alle fanden schnell ihre Plätze und fingen sofort mit der Arbeit an. Die Aufgaben, die wir für unsere Marslandung erledigen mussten, befanden sich auf unseren Monitoren. Mit Mikrofonen und Walkie–Talkies konnten wir uns mit der Gruppe in der Raumstation unterhalten und mit den dortigen Spezialisten zusammenarbeiten. Dann ging während unseres Fluges einiges schief. Wir hatten zuerst plötzlich ein Sauerstoff-Leck und mussten später einem Asteroiden ausweichen, der aus dem Nichts direkt auf uns zu kam. Gemeinsam konnten wir aber alle Probleme lösen und den ersten Teil der Expedition erfolgreich abschließen.

Im zweiten Teil arbeitete meine Gruppe in der Raumstation auf Phobos. Das Raumschiff sollte erneut auf dem Mars landen. Außerdem musste der Krater des Asteroiden erforscht werden und den Astronauten, die auf dem Mars waren, musste geholfen werden, denn der Asteroid hatte dort Schäden verursacht. Zum Glück konnten wir auch diese Mission erfüllen und die Astronauten gerade noch retten. Im Krater fanden wir Wasser und spürten sogar eine außerirdische Lebensform auf.

Aufgrund der guten Zusammenarbeit beider Teams konnten wir alle Aufgaben und Herausforderungen erfolgreich bewältigen und erhielten dafür von den Experten des Challenger Center großes Lob. Leider mussten wir dann auch schon wieder aufbrechen, um an der Schule unsere eigenen Missionen zu erfüllen. Das war ein toller Ausflug.

Commander Sophie T. (8B)

Zurück

ALUMNI

Die German International School Washington D.C. bleibt mit ihren ehemaligen Schülerinnen und Schülern in Kontakt und ist stolz auf ihre Errungenschaften.

Sind Sie ein Alumnus?

FRIENDS OF THE GERMAN INTERNATIONAL SCHOOL

Im Jahre 1969 gegründet und allein durch freiwillige Eltern organisiert bringt diese Gruppe Mittel auf, um die GISW zu unterstützen. Erfahren Sie mehr über die Friends